Drucken 


Flauschige Fellkrägen sind wieder in. Wohlig warm im Winter sollen sie den Hals der Trägerin umschmeicheln. "Gae-Wolfspelz" ist nichts weiter als ein Tarnname für den ganz normales Hund, "gae" bedeutet auf Koreanisch nämlich Hund.

Und weil niemand einen Hund oder eine Katze tragen möchte werden Tarnnamen erfunden, die die wahre Herkunft der Felle verschleiern. Selbst geschultes Personal in Kaufhäusern hat keine Informationen aus welcher Quelle die Pelze stammen. Die Verantwortlichen in Einkauf und Vertrieb verschweigen die Herkunft der Pelze bewußt, da sie zu recht einen totalen Zusammenbruch des Marktes erwarten: täuschen und kassieren scheint hier die Devise zu sein.

Die Tiere, vor allem Hunde und Katzen, aber auch Waschbären werden LEBEND gehäutet, da sich schlicht und ergreifend niemand die Mühe macht, die Tiere vorher zu töten. Unter unendlichen Qualen wird ihnen das Fell abgezogen, anschließend werden die Tiere - oft immer noch am Leben - einfach auf dem Müll geworfen und sich bis zu Ihrem Tod selbst überlassen.

Die Felle werden dann über Scheinfirmen und ohne weitere Deklaration auch in die EU eingeführt. Ein Katzenfell kostet im Import rund zwei bis drei Euro und reicht für vier bis fünf Jacken- oder Mantelkrägen. Da Kunstfell teurer ist greifen leider einige Hersteller deshalb auf diese Naturfelle zurück.

Chinas Regierung fördert ganz offiziell das Abschlachten der Tiere. Für jedes Katzenfell zahlt die Regierung eine Provision von umgerechnet ca. 0,60 Euro. Achren Sie beim Kauf neuer Kleidungsstücke darauf, dass eine Verarbeitung von Hunde- und Katzenfellen völlig ausgeschlossen ist. Der beste Schutz davor ist einfach jede Art von Pelzprodukten nicht mehr zu kaufen.