Drucken 

Fiona und Sarah sind in Portugal bei einer Tierschützerin aufgewachsen. Leider hatten sie nie wirklich Kontakt zu fremden Menschen gehabt und sind jetzt natürlich Fremden gegenüber zurückhaltend.

Fiona braucht jemanden der sie sicher führt und ihr Orientierung gibt, sie nimmt das toll an und wird dann auch sehr anhänglich und geniesst die Streicheleinheiten.
Wenn Fiona einen akzeptiert und als Führung anerkannt hat, ist sie superaufmerksam und möchte alles richtig machen, wird sehr  anhänglich und  fröhlich.
Fiona hat dann nur noch Augen für "ihren" Menschen. Der Rest der Welt ist nicht so wichtig.

Update 21.4.11
Fiona läuft jetzt richtig fröhlich an der langen Leine und läßt sich auch von Fremden zB über Hähnchenfleisch "bestechen" und läuft mit. Das ist ein Riesenfortschritt für sie.
Einen unkastrierten Rüden an ihrer Seite fände sie supertoll, mit dem würde sie auch rumtollen - wenn nicht, wäre sie wahrscheinlich alleine - mit ihrem Menschen -  glücklicher.
Fiona läuft bei uns mit ihrer Brzugsperson frei mit Schleppleine.
Sie ist so goldig geworden und hat einen ganz besonderen Charme wenn sie einen liebt.

Update 21.3.12
Fionas Schwester Sarah mussten wir leider wegen vieler kleiner Tumore im Bauch, von denen einer schon geplatzt war einschläfern lassen. Es gab keine Möglichkleit mehr ihr zu helfen.
Fiona trauert jetzt doch sehr und wir hoffen jetzt, dass sie ihre Chance bekommt und nicht so lange alleine bei uns bleiben muss.
Zu zweit hatten sie viel Spaß bei uns aber jetzt wird es schwer für sie.
Fiona ist gelehriger als ihre Schwester und wird mit etwas Geduld alles lernen was ein Hund lernen muss.